top of page

Hier sind wir im Einsatz

Wir sind in Ihrer Nähe tätig und jederzeit einsatzbereit. Sollte Ihr Standort nicht bei uns gelistet sein, sind wir trotzdem für Sie da. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf! Wir finden immer eine Lösung.

Reutlingen
Mössingen
Metzingen
Tübingen
Stuttgart
Nürtingen
Eningen

Sende uns eine Nachricht
und wir melden uns in Kürze.

Vielen Dank!

Beispielbilder  Objekt/Räummlichkeiten

k-Reutlingen+1-4d9718fb.jpg
k-Reutlingen+4-f0f7fe71.jpg
k-Reutlingen+3-72eda08d.jpg
k-Reutlingen+2-99d81c8e.jpg

Grundlagen der Reinigungstechnik 

1.1 Allgemeine Grundlagen

Ziel der Reinigung ist eine rationelle, möglichst vollständige Schmutzentfrenung bzw. Keiminaktivierung ohne Schaden für Gesundheit, Umwelt und Oberflächen. 

Dabei versteht man unter Reinigung die Beseitigung bzw. den Abtrag unerwünschter Substanzen von  Oberflächen, während unter Pflege der Auftrag erwünschter Substanzen auf Oberflächen verstanden wird.

Wesentliche Aufgaben der Reinigung und Pflege

  • Schutz vor Schädigenden Einflüssen und damit Werterhaltung, z.B. 

  1. chemische Einwirkungen, 

  2. mechanische Einwirkungen,

  3. biologische Einwirkungen,

  4. Umwelteinflüsse;

  • Verbesserung der Optik

  1. Schmutzbeseitung,

  2. Schönheit und Ästhetik

 

  • Erhaltung der Funktionsfähigkeit

  1. bei der Pflege von Produktionsanlagen,

  2. Vermeidung von Unfällen,

  3. bessere Begehsicherheit durch geeignete Pflegefilme;

 

  • Aufrechterhaltung der Hygiene und Arbeitssicherhiet z.B.

  1. Verminderung der Keimzahl auf Oberflächen

  2. ​ Verbesserung der Trittsicherheit ​

  • Verbesserung der Gebrauchseigenschaften z.B.

  1. antistatische, geruchsverbessernde, schmutzabweisende Behandlung.​

Schmutz

Schmutz ist Materie am falschen Platz. Er kann aus einer vielfältigen Zusammensetzung von unerwünschten Substanzen bestehen. Die Schmutzteilchen können groß oder mikroskopisch klein und fest, halbfest oder flüssig sein. Die Schmutzentfernung ist für die Hygiene, die Werterhaltung der Werkstoffoberflächen und für die Verbesserung der Optik wichtig. 

Entsprechend der Schmutzhaftung unterscheidet man:

  • lose aufliegende Verschmutzungen

  1. Grobschmutz (Papierknäul, Wollmäuse, Sand, Splitt, Laub etc)​

  2. Feinschmutz (Staub, Flusen, Haare etc.); 

  • haftende Verschmutzungen 

  1. wasserlöslich ( Stoffe der Wasserverwandschaft),​

  2. lösemittellöslich (Stoffe der Ölverwandschaft)

  3. nicht erntfernbar mit Wasser oder Lösemittel (Oxidationen, Gipsverkrustungen etc.) 

1.2 Schmutzfangzonen/Schmutzschleusen 

Durch geeignete Schmutzfangzonen kann ein Großteil (bis ca. 80%) des üblicherweise in ein Objekt hineingetragenen Schmutzes abgefangen werden.

Voraussetzung ist, dass diese Schmutzfangzonen an allen Eingängen sowie überall dort eingebaut werden, wo eine Schmutzanhäufung stattfinden kann (z.B. vor Aufzügen, Cafeterias, Übergänge zwischen Produktion und Verwaltung etc.).

Die Auswahl einer Schmutzfangzone muss objektbezogen erfolgen. Die Größe und Platzierung muss so festgelegt sein, das ein Besucher mindestens sechs bis acht Schritte auf der Schmutzfangzone zurücklegt und keine Möglichkeit hat, die Schmutzschleuse zu umgehen.

WhatsApp Image 2022-02-18 at 14.29_edited.png
thumbnail_IMG_3891_edited.png
bottom of page